POETSCH TRAVERSO Querungssteinsystem (von Hoch- und Flachbord)

Getrennte Querungsstellen mit differenzierter Bordhöhe von 6 auf 3 auf 0 cm


Da sehbehinderte und blinde Menschen andere Anforderungen an die Gestaltung von Querungsstellen als Rollatorbenutzer und
Rollstuhlfahrer stellen, wurde eine Trennung der Querungsstellen für diese Nutzergruppen entworfen. Sie hat den Vorteil, dass die Teilung der Straßenquerung in eine Querungsstelle für sehgeschädigte Menschen und eine Querungsstelle für gehbehinderte Personen eine Optimierung für beide Personengruppen bedeutet.
Für blinde und sehbehinderte Menschen ist eine 6 cm hohe Bordsteinkante gedacht, die deutlich taktil und visuell wahrnehmbar ist. Eine zweite, auf 3 cm abgesenkte Querungsstelle steht Rollstuhl und Rollatorbenutzern zur Verfügung, das taktil in Form von Rippenplatten wahrgenommen werden kann. Für Radfahrer und nicht behinderte Personen ist eine Nullabsenkung auf 0 cm angelegt.